Schädel-Hirn-Trauma

Das SHT, insbesondere nach Verkehrsunfällen, erfordert eine Vernetzung aller am Rehabilitationsprozess beteiligten Berufsgruppen: den Haus- und Fachärzten, Arbeitgebern und den REHA- Beratern sowie den Rentenversicherungsträgern, insbes. bei Maßnahmen der berufliche Wiedereingliederung.

Aufgrund verschiedener, gleichzeitig zu behandelnder neurologischer und orthopädischer Krankheitsbilder, einschl. notwendiger Hilfsmittelversorgungen, sowie Anpassungen des häuslichen- und beruflichen Umfelds, stellen gerade notwendigen therapeutischen Maßnahmen im Ambulanzbereich ein hohes Maß an fachlicher, wie auch fachübergreifender Qualifikationen.

Damit werden der Austausch und die Absprache zwischen den therapeutischen Disziplinen vereinfacht, effizient und es lassen sich individuelle, aufeinander abgestimmte Behandlungspläne verwirklichen