Atemtherapie

Im Rahmen der Atemtherapie wird die klassische physiotherapeutische Behandlung mit der klinischen Vibrax- Methode kombiniert.

Blockaden und Verklebungen von Zwerchfell und Atemhilfsmuskulatur werden manuell gelöst und aktiv zur Arbeit angeregt. Übungen zur Zwerchfellatmung werden  zu Beginn manuell  angebahnt und unterstützt. Mit Eigenübungen unterstützen die Patienten Ihre Behandlung.

Klopfmassagen und Abklatschungen unterstützen den Sekret Transport aus den Lungenspitzen.

Die klinische Vibrax- Methode dient der Lockerung und Aktvierung der Zwischnerippenmuskulatur und des Sekrettransportes aus der Lunge. Angewendet wird dies  zur Pneumonieprophlaxe bei bettlägerigen Patienten, sowie bei Lungenerkrankungen, auch Verkeimungen wie MRSA, sowie bei Stracheo -Stoma versorgten Patienten zur Aktivierung der Lungenfunktion. 

Es handelt sich hierbei um eine niederfrequente und sehr intensive, und parasympatikus aktivierende Gerätemassage.