Apoplex

Der cerebrale Insult, wie auch die SAB, stellen sich als multiprofessionelle Herausforderung dar, dessen Anforderungen weit über die rein funktionelle Mobilisation und der bekannten klassischen Ergotherapie hinausgehen und einen ganzheitlichen Ansatz, wie den der anerkannten Bobath- Therapie erfordern. Die im anglo- amerikanischen- und italienisch-schweizerischem Raum entwickelten Konzepte wie:

  • Perfetti
  • M. Johnstone
  • Forced used n. Taub ( Taubsche Bewegungsinduktionstherapie)
  • Sowie die Einbeziehung ergänzender Methoden, wie EMG- getriggerte Muskelstimulation
  • Physikalische Entstauung bei Inaktivitätsödemen und Reflexdystrophien
  • neurologisches Casting, insbesondere bei therapeutischer Begleitung nach Botulinumtoxin- Behandlungen, zur Lagerung und Gelenkschutz für Sprunggelenke.

sind kombinierbar und lassen sich auf die individuellen Anforderungen desPatienten  anpassen, um ein optimale Qualität der Behandlungen zu erzielen.     

Besondere Berücksichtigung finden häufig auftretende Komplikationen, da sie das „Outcome“ des Schlaganfalls maßgeblich beeinflussen:

  • Facialisparesen, häufig in Kombination mit Dsyphagie
  • Wahrnehmungsstörungen, des Körpers und des Gesichtsfeldes, unter anderen  Formen des Neglects, Anopsien, Parästhesien und Schmerzsyndrome
  • Neuropsychologische Defizite, wie Apraxien, Defizite in Handlungsplanung, Ataxien sowie Störungen  u. a. in den Bereichen Gedächtnis, Konzentration, Reaktion
  • Hilfsmittelerprobung und Versorgung unter Berücksichtigung der häuslichen Situation und Einbeziehung der Angehörigen/ Pflegenden
  • Aufklärung und Anleitung von Angehörigen in Handling, Lagerung, Transfers, Umgang insbesondere mit neuropsychologischen Defiziten
  • Besonders im geriatrischen Bereich sind die Probleme der Kau- Ess- und Schluckstörungen häufig anzutreffen und meist multifaktoriell bedingt.

Unsere Qualifikationen im Rahmen der Bobath-Therapie, hier F.O.T.T n. Coombes®, sind weltweit anerkannt und im Dysphagiemanagement führend.